Bestand oder Bauen?

Nachdem wir nun einige Zeit in unserer schönen, aber leider zu kleinen und gartenlosen ETW wohnen, dachten wir uns, kaufen wir mal ein Haus. Naja eigentlich beobachten wir den Immobilienmarkt hier, seit wir 2009 hierher gezogen sind. Nun, das machen leider noch ein paar Leute mehr. Die wenigen Häuser die frei werden und zum Verkauf stehen sind dann immer recht schnell weg. Oft ernüchtern einen der Anruf beim Makler, der einem schon direkt sagt: „Is scho verkaft“. Die nächste unerfreuliche Entwicklung war der immens steigende Immobilienpreis. Puh. Die nächste genauso unerfreuliche Entwicklung war der Grundstückspreis. Puh².

Nach einigen Besichtigungen, Entscheidungen, abgenommenen Entscheidungen wegen zu später Entscheidungen (1Tag), Besichtigungen eines Reihenrohbaus im Hang, Besichtigung eines Sanierungsbedürftigem Haus (Naja Abriss und Nebau hätte es gerichtet), Fertighausweltbesichtigung, wurden wir auf ein neues Baugebiet 3km vor der Stadt aufmerksam. Ort bekannt, Bekannte dort, mit dem Fahrrad erreichbar und recht gemütlich. Preis/Leistung optimal – leider recht nah an der Altmühl und a weng Hochwassergefährdet.

Positiv und Negativlisten wurden angefertigt. Stadtleben mit Landleben verglichen, usw.

Letzendlich haben wir uns ein Grundstück reserviert. Nun heißt es rechnen und schauen, ob und wie und wann und mit wem wir ein Haus bauen.

Dieser Beitrag wurde unter Grundstück, Haus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*