Was ist ein Sonnenhaus?

  • —ein Gebäude, in dem die Sonne wenigsten 50 Prozent des Jahreswärmebedarfs deckt
  • ——Merkmale eines solchen Hauses sind das steil geneigte, nach Süden ausgerichtete Dach, auf dem Kollektoren die Sonnenstrahlung aufnehmen
  • —Der große Puffer speichert die Wärmeenergie mit Hilfe von Wasser über mehrere Tage oder Wochen
  • —Eine Flächenheizung in Wand oder Fußboden gibt die Wärme gleichmäßig an die Räume weiter
  • —Für die kältesten und sonnenärmsten Wintertage bedarf es einer Zusatzheizquelle —(Biomasse-Heizungen zum Beispiel in Form eines Holzofens, der durch CO2-neutrale Verbrennung den Pufferspeicher nachheizt)
Dieser Beitrag wurde unter Infos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*